TOLLER SAISONSTART FÜR TREK | VAUDE

Mario Bair im Leader-Trikot | Doppelpodium in Italien und Sascha Weber überrascht in Kapstadt

Zum Abschluss des Trainingslagers im italienischen Finale Ligure kam es für die Fahrer von TREK | VAUDE zum heiß ersehnten Kräftemessen auf der Rennstrecke. Beim traditionellen Frühjahres-Klassiker dem Coppa di Albenga traf sich die Weltelite zum Saisonauftakt.

Bei den Damen sicherte sich Tamara Wiedmann nach einem sehr starken Rennen, den 2. Platz in der U23 Wertung sowie Platz 5 in der Eliteklasse und zeigte, dass sich die harte Arbeit über den Winter gelohnt hat. Siegerin bei den Damen wurde die Weltmeisterin Sina Frei aus der Schweiz. Antonia Daubermann absolvierte nach langer Verletzungspause ihr erstes Rennen und kam auf Platz 24 ins Ziel. 

Bei den Männern, waren neben Weltmeister Jordan Sarrou auch Fahrer der Weltelite am Start. Mehr als 100 Athleten gingen auf die Strecke und die Nachwuchsfahrer von TREK | VAUDE mussten sich in diesem Feld beweisen – und dies taten sie in beeindruckender Weise.  Mario Baier, der österreichische Staatsmeister U23 zeigte sein großes Talent, beendete auf Platz 2 und übernahm nach dem 3. Platz beim Auftaktrennen in Verona das Leadertrikot der Internazionali d’Italia. 

Björn Riley der amerikanische Shooting-Star im Team erwischte einen nicht ganz so guten Start, kämpfte sich aber Runde für Runde nach vorne und beendete das Rennen auf Platz 3 der U23 Wertung. 

Nils Aerbersold, 3. der Junioren-WM im vergangenen Jahr begann sein erstes Rennen in der Eliteklasse fulminant und war nach der ersten Runde dicht an der Spitzengruppe um Weltmeister Sarrou – leider zwang ihn eine Rückenverletzung zur vorzeitigen Rennaufgabe. Aber bereits in der kommenden Woche, beim Bundesliga-Rennen in Obergessertshausen, wird er wieder am Start stehen.

«Uns ist ein super Saisonstart gelungen und ich bin mächtig stolz auf unser Team. Unsere jungen Talente haben gezeigt, dass sie zu den besten Nachwuchsfahrern der Welt gehören und bis Paris 2024 haben wir noch Zeit für Entwicklungsarbeit. Ich bin froh, dass wir den Weg zum «Development-Team» eingeschlagen haben und es macht große Freude, junge Athleten zur Weltspitze zu führen», so der Teamchef Bernd Reutemann.

Sascha Weber der «Capitano im Team» startete zur Vorbereitung zur Cape Epic bei einem der größten Radsport-Events der Welt, der Cape-Town-Cycle-Tour und überraschte die Konkurrenz mit dem grandiosen Auftritt beim Straßenrennen rund um Kapstadt. Mit beherzten Attacken zermürbte er seine Rivalen und musste sich am Ende nur dem starken Sprinter Marc Pritzen geschlagen geben. 

«Ich bin super happy mit dem 2. Platz – nach dem Ausfall meines Teampartners war ich auf mich alleine gestellt und nutze jeden Anstieg, um zu attackieren, denn ich wusste, dass ich im Zielsprint nicht die besten Karten habe. Ab der Hälfte des Rennes waren wir noch 4 Fahrer, welche um den Sieg kämpften», berichtet Sascha Weber im Interview. 
In der kommenden Woche starten Sascha Weber und sein südafrikanischer Partner und ehemaliger World-Tour-Fahrer Jaco Venter im Trikot von TREK | VAUDE bei der legendären Cape Epic. 

Cookie Consent with Real Cookie Banner