2 x Staatsmeister – 2 x Vize – ein Sieg beim Marathon

Ein umtriebiges und erfolgreiches Wochenende liegt hinter unserem Team – auf 3 Kontinenten waren unsere Athleten im Einsatz und kämpften um die nationalen Titel in ihren Heimatländern.

Björn gelang der Überraschungserfolg, er gewann die US-Nationals im olympischen Cross-CountryAlex verteidigte das MeistertrikotTamara und Mario wurden Vizemeister in Österreich und Luisa gewann beim Marathon in Obergessertshausen.

5 Rennen – 3 Siege und 2 x Vizemeister – dies war sportlich das erfolgreichste Wochenende in der bisherigen Saison und zeigt, welches Potential in den Athleten steckt.

«Ich freue mich riesig für die Athleten und bin mächtig stolz auf unsere jungen Talente – ein solches Wochenende ist einfach genial. Egal ob Mechaniker, Physio oder Headcoach, alle sind happy und zusätzlich motiviert für die restliche Saison.» so unser Teamchef Bernd Reutemann



Platzierungen im Überblick:

Rennergebnisse der Nationalen Meisterschaften im Olympischen Cross-Country:

Alex Namibischer Meister Eliteklasse

Björn US Meister U23 und Vizemeister Shorttrack 

Mario Vizemeister Österreich U23 m 

Tamara Vizemeisterin Österreich U23 w

Stimmen unserer Fahrer:

Alex:

«Ich bin super happy, dass ich das Trikot verteidigen konnte. Es war ein hartes Stück Arbeit und morgen geht es bereits weiter von Namibia zu den Commonwealth-Games in Birmingham.»

Mario:

«Das Rennen ist für mich leider nicht nach Wunsch verlaufen. Ich fühlte mich von Beginn an nicht wohl und konnte mich nicht erholen. Es war nicht sehr schön das Rennen fertig zu fahren. Hab mich aber trotzdem durchgekämpft und es reichte am Ende für Silber.»

Tamara:

«Ich habe zu Beginn einen technischen Fehler gemacht und bin auf Platz 3 aus der ersten Runde gekommen. Ich konnte dann aber mein Tempo fahren, fuhr auf den zweiten Platz und habe mir diesen dann gesichert. Für mich ist das ein großer Erfolg – im letzten Jahr hatte ich das Podest noch verpasst.»

Björn:

«Als ich im Februar zum Team kam, hätte ich nicht gedacht, dass ich diesen Erfolg erreichen kann. Ich habe in den letzten Monaten viel gelernt und konnte mich speziell im Ausdauerbereich durch das neue Trainingskonzept verbessern. ‘A big thank you to my Coaches!’ Es fühlt sich toll an das Champion-Jersey zur tragen.»

„WATT FÜR DICH“

in dieser Rubrik geben wir Einblicke in unsere Team-Kultur und was uns antreibt.

Nach den nationalen Meisterschaften befindet sich unser Team bereits auf dem Weg zum nächsten Weltcup in Snowshoe USA. Auch für das Thema Jetlag und dessen Auswirkungen hat Headcoach Sven Meyer die Athleten im Vorfeld gebrieft und sehr hilfreiche Informationen zusammengestellt. Bereits noch in der Heimat begann der Prozess der Zeitangleichung und so wurden die Schlafenszeiten bereits um 1-2 Stunden angepasst. Pro Stunde Zeitunterschied benötigt der Körper rund einen Tag für die Adaption. Entsprechend wurden auch die Reisedaten gewählt.

Denn direkt nach dem Weltcup geht es zurück, um ausreichend Zeit für die Vorbereitung auf die WM in Les Gets zu haben. Regeneration zwischen den Rennen und ausreichend Zeit für das Training – das ist ein Teil unseres Development-Konzeptes.

Wer mehr Informationen dazu möchte, wie der Jetlag am besten zu meistern ist – gerne kurze Info an wattfürdich@trek-vaude.com

10b86f0b-f2d7-d9da-6f95-67660c62b4d9
d8074825-a278-cfaa-dc90-11214c6af1fe
a8ed61a8-bf6d-b311-9e13-0cd1a2e598c4

Hier Klicken

Cookie Consent with Real Cookie Banner